Akustisch bedeutet der Lehre des Schalles folgend:

von Flo

Vergessen, was man über Konzerte wusste: Dass sie aus den Auftritten von Vor- und Hauptgruppen bestehen und über elektrische Verstärkungsträger von der Bühne in den Zuhörerraum übertragen werden.

Kein Headliner, keine Effekte, neue Lehren: Die Köpfe der drei Musiker werden kaum über die des Publikums hinweg reichen, und keine Frontposition an der Akustikgitarre und dem Mikrofon länger als zwei Songs überdauern – dafür der Gesang und die Gitarre ihre sachte Verstärkung leicht übertrumpfen.

Wahre Hausmusik machen der Schwede, die Schwedin und der Amerikaner, begleiten sich gegenseitig, wechseln alle fünf Minuten nach lockerem Muster Positionen, singen in Ohren statt in Mikrofone. Und wenn schließlich die E-Gitarre oder die elektrische Orgel einsetzen, dann ist das nicht Grundrauschen, sondern öffnet die Horizonte über der Akustik; am Ende springt Björn Kleinhenz mit Hut durch den Zuschauerraum, und gibt zuviel Wechselgeld heraus.

Björn Kleinhenz, Winter Took His Life, Cedarwell

17.01.08, Bei Chez Heinz, D-Hannover
18.01.08, Zimmertheater, D-Tübingen
19.01.08, Mariaberg, CH-Rorschach
20.01.08, Kalkbreite, CH-Zürich
21.01.08, Boschbar, CH-Zürich
22.01.08, Kiff, CH-Aarau
23.01.08, L’Assomoi, F-St. Etienne
24.01.08, Exhaus, D-Trier
25.01.08, Wohnzimmerkonzert, D-Göttingen*
26.01.08, Amp, D-Münster
27.01.08, JUZ, D-Leer
28.01.08, Kamp, D-Bielefeld
29.01.08, D:qliq, LU-Luxemburg
30.01.08, Stereo Wonderland, D-Köln
31.01.08, Hasenschaukel, D-Hamburg
01.02.08, tba, DK-Kopenhagen

*Genauer Ort und Karten über www.kleinhenz.se. Ebenso wie eine kostenlos downloadbare Split-EP mit Winter Took His Life.

Björn Kleinhenz & Winter Took His Life, Malmö, Januar 08

Björn Kleinhenz und Winter Took His Life “på besök” in Malmö, 14.01.08 // Foto: Flo

Metadaten:

Einen Kommentar schreiben.



XHTML: Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>